Tobias Graef – Keyboards

Ich bin ein musikalischer Alien meiner Generation – und bin stolz drauf. Denn wo die Massen zu Technobeats abgehen und monotone Zweieinhalbminutensongs fortwährend abfeiern, höre ich leidenschaftlich gerne melodiöses, in Konzeptalben verpacktes, komplexes Zeug mit dem Hang zur epischen Überlänge. Und trotzdem bin ich musikalisch für sehr vieles offen und lerne gerne Neues dazu bzw. erweitere immer wieder meinen Horizont, um nicht zu stagnieren. Neben dem Konsum großartiger Musik komponiere ich gerne und spiele am liebsten mit echten Menschen in einer echten Band.

In der Grundschule habe ich schon mit Klavierspielen angefangen, dann hat mich das Schlagzeug bis zur Pubertät begleitet. Danach folgte die Eroberung der E-Gitarre, bis ich ab dem Studium wieder auf die Tasten wechselte – jetzt fehlt eigentlich nur noch der E-Bass… naja mal schauen, wann der noch kommt.

Meine liebsten Genres

Ich höre sehr viel Progressive Rock und dessen Subgenres – insbesondere Neo-Prog und Symphonic Prog – daneben aber auch Fusion, Hard Rock und viele Varianten des Jazz. Außerdem habe ich eine Schwäche für guten 80’s Pop…

Meine liebsten Elfenbeinkitzler

Tony Banks (Genesis), Martin Orford (IQ, Jadis), Clive Nolan (Arena, Pendragon), Jim Gilmour (Saga), Neal Morse (Spock’s Beard, Neal Morse Band), John Beck (It Bites), Ronnie Brown (Pallas), Mark Kelly (Marillion), Neil Durant (IQ), Don Airey (Deep Purple, Ozzy Osbourne), Rick Wakeman (Yes), Dave Stewart (Bruford, National Health) Donald Fagen (Steely Dan), Adam Holzman (Steven Wilson), Joe Jackson, Chick Corea, Jamie Cullum, Herbie Hancock, Bill Evans u.v.m!

Mein liebstes Equipment

  • Casio PX-560 M Privia Digitalpiano
  • Roland FA-07 Music Workstation